Kontakt

Reflecting Group Lab Athen

Eine Initiative im Rahmen des Robert Bosch Kulturmanager Netzwerks.

Ein Projekt von Silke Wittig, Loukas Bartatilas und Christine Rahn, unterstützt von Öngün Eryılmaz, Virág Major und Anastasia Marukhina

Oktober 2016, Athen, Griechenland

Mit einem Fokus auf den öffentlichen Raum und die Zivilgesellschaft taucht die Reflecting Group im Herbst 2016 in Form eines Labs in die zeitgenössische Kunst- und Kulturszene Athens ein. Die Recherche- und Vernetzungsreise ist zugleich ein Arbeitstreffen zur Entwicklung eines Kooperationsprojektes.

Athen steht nicht nur seit der Finanzkrise, den innen- und europapolitischen Entwicklungen und der Zuspitzung der Krise im Sommer 2015 sowie der Flüchtlingsdebatte im Zentrum der öffentlichen und medialen Wahrnehmung. Am Beispiel Griechenlands werden Fragen über die europäische Wirtschafts- und Austeritätspolitik, die Grundprämissen der Europäischen Union, die direkte Demokratie und Solidarität unter den Mitgliederstaaten diskutiert. Zudem setzen die Vorbereitungen der documenta 14 einen vielbeachteten kritischen Diskurs und Lernprozess über das eigentliche Event hinaus in Gange, welches die griechische Hauptstadt als zentralen Ereignisort für die gegenwärtigen Transformationsprozesse und historischen Bewegungen in Europa und in unserer globalisierten Welt in den Fokus rückt.

In Hinblick auf ein zukünftiges Gemeinschaftsprojekt in Athen möchten wir erfahren, wie diese gegenwärtigen Entwicklungen das künstlerische Schaffen, die Zivilgesellschaft und den kulturpolitischen Diskurs vor Ort beeinflussen und inwiefern die diesbezüglich hochbrisante Ausrichtung der documenta bereits heute neue Perspektiven eröffnen, Erwartungen erfüllen und die internationale Aufmerksamkeit auf die Situation in Athen und Griechenland vorantreiben kann.

Darüber und über die bereits existierenden lokalen Engagements und Strategien hinaus wollen wir uns mit bedeutenden Kuratoren, Künstlern, Kulturschaffenden und Multiplikatoren austauschen und die Arbeit von etablierten Kunsteinrichtungen und Kulturinstituten sowie von Initiativen und Akteuren der freien Szene kennenlernen. Neben Besuchen und Gesprächen haben wir in der Programmgestaltung gezielte thematische Workshops vorgesehen, die in Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren entstehen und wozu auch VertreterInnen der griechischen Szene als Teilnehmende eingeladen werden sollen.

Fotos: Loukas Bartatilas