Kontakt

Szene: Moldau

Acht Tage zeitgenössisches Theater, Tanz, Film, Fotografie und Musik aus der Republik Moldau im Societaetstheater Dresden

Ein Projekt von Nora Dorogan

Gastinstitution: Societaetstheater Dresden und K3, Hamburg

Mai 2008, Societaetstheater und Kino Thalia, Dresden (Deutschland)

Mit diesem Projekt präsentierte sich die Republik Moldau mit einem Theaterfestival erstmals in einem anderen europäischen Land. Für das Festival "Szene: Moldau" wurden Arbeiten meist junger und für die moldauische Republik repräsentativer Künstler ausgewählt, die sich mit den Problemen ihres Landes und seines Weges in und nach Europa auseinandersetzten. So wurde in "Das siebte Kaffeehaus" das Problem des Frauenhandels behandelt. Das Mobile European Trailer Theater aus Chişinău feierte während dieses Festivals sogar die Premiere des Stücks "Zuckerfrei".

Neben den Theateraufführungen fanden im Rahmenprogramm Diskussionsrunden, zwei Konzerte mit zeitgenössischer Musik, ein Dokumentarfilmabend mit Igor Cobileanski, dem populärsten Dokumentarfilmemacher des Landes, und ein Auftritt des Ensembles "Voices" statt.

Förderer: Rumänisches Kulturinstitut "Titu Maiorescu", Goethe-Institut München, Bildungswerk Weiterdenken in der Heinrich Böll Stiftung, Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank