Kontakt

Keine Angst!

Ausstellung, Diskussion, Konzert

Ein Projekt von Igor Sovilj, Ruta Virbickaite, Zane Zajančkauska und Martina Zuzaňáková

Gastinstitutionen: Transmedia Akademie Hellerau, Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig, Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste

Juli/August 2010 (Video-Ausstellung), Tapetenwerk, Halle C, Leipzig (Deutschland)

Die Ausstellung wurde vom Interesse geleitet, das Thema "Angst" mit seinen Facetten und Ausprägungen in verschiedenen europäischen Ländern aufzugreifen. Dabei sollte einerseits die Omnipräsenz der "Angst" und andererseits ihre Instrumentalisierung, beispielsweise zur Definition der "Normalität", "Minorität" sowie "Majorität" diskutiert werden. Die Komplexität der Vorurteile und Regeln, die den Menschen in der Gesellschaft begegnen, gleichen einem Labyrinth, in dem man sich verlieren kann, oder in das man sich trauen kann (Keine Angst!), um einen Ausgang zu suchen.

Im Projekt wurde untersucht, wie sich das Individuum und die durch Gesetze geregelte Gesellschaft zueinander verhalten und wie soziale Normen wie Anständigkeit, politische Korrektheit oder das universelle Wertsystem entstehen und fortgeschrieben werden. Die Video-Ausstellung "Keine Angst!" präsentierte künstlerische Positionen aus Litauen, Lettland, Deutschland und Bosnien-Herzegowina. Die Kunstwerke waren im Raum in Form eines Labyrinths installiert, das Wolfgang Kurtz aus Dresden entworfen hatte. Das Labyrinth steht als Metapher für eine geschlossene Straße, in der uns die Angst daran hindert, einen Ausweg zu finden. Zur Eröffnung fand eine Diskussion zwischen den Künstlern und geladenen Gästen sowie ein Konzert von Margita Zalite aka Margo (LV), Tytia Mina Teremina (LT) und DJ Essquirrel statt.

Förderer: Robert Bosch Stiftung, Kulturstiftung des Freistaats Sachsen, ifa - Institut für Auslandsbeziehungen, Lettische Kulturstiftung